Direkt zum Inhalt

Mit gepflegten Ohren in den Frühling

03/13/2015
Fabio
Ohrenpflege

Wer großen Wert auf Körperpflege legt, der sollte auch bei der Pflege der Ohren alles richtig machen. Die Reinigung unserer Ohren beugt Infektionen und Entzündungen vor. Auf lange Sicht kann es essentiell zur Erhaltung oder sogar Verbesserung unseres Hörvermögens beitragen. Um beim Frühjahrputz im Gehör alles richtig zu machen, sollte man ein paar kleine Punkte beachten.

Eins vorne weg: Ihre Ohren, besser gesagt Ihre Gehörgänge, reinigen sich in der Regel selbst. Jeglicher Schmutz, der aus den Gehörgängen entfernt werden soll, wird rund um die Uhr von winzigen Härchen Richtung Ohrmuschel transportiert. Das Ganze geschieht durch eine Flimmerbewegung der einzelnen Härchen. Schmutz wie Ohrenschmalz, Hautschuppen und Staubpartikel können dann ganz einfach von Ihnen an der Ohrmuschel entfernt werden. Ganz einfach einen warmen, feuchten Waschlappen, oder ein Wattepad zur Reinigung verwenden. Auch während des Duschens können Sie Ihre Ohren reinigen, indem sie etwas Wasser in die Ohren laufen lassen und anschließend die Ohrmuschel mit einem Handtuch abtrocknen. Doch Achtung: Hierbei ist Vorsicht mit Shampoo und Seife geboten. Diese sollten nicht in den Gehörgang gelangen.
Vergessen Sie nicht auch hinter den Ohren gründlich zu schrubben. Insbesondere bei kleinen Kindern, aber auch Erwachsenen, gibt es dort ein erhöhtes Entzündungsrisiko.

Vorsichtig mit Wattestäbchen

Wattestäbchen sind zur Reinigung von vielen kleinen Dingen unfassbar praktisch. Nicht jedoch für Ohren. Denn diese haben zwei gravierende Nachteile: Zum einen können die harten Teile des Wattestäbchens das Ohr verletzen was zu Entzündungen führen kann. Zum anderen wird häufig Ohrenschmalz zurück in den Gehörgang geschoben. Wenn dieses bis zum Trommelfell gelangt kann es passieren, dass es eintrocknet und einen Pfropf hinterlässt. Bemerkbar macht sich dieser durch den ständigen Druck, den er auf das Trommelfell auswirkt. Falls dies auftreten sollte, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen.

Ohrenschmalz – ein oft verkannter Helfer

Ohrenschmalz ist nützlicher als man denkt. Es erfüllt sehr wichtige Funktionen, ohne die unser Ohr angreifbar wäre. So zum Beispiel hält es die Haut des Gehörgangs geschmeidig. Was allerdings noch viel wichtiger ist, ist die Aufrechterhaltung des Säureschutzmantels, der das Eindringen von Krankheitserregern verhindert.
Bei manchen Menschen kommt es zu einer Überproduktion des Ohrschmalz, wodurch ein Pfropf entstehen kann, der sich für den Betroffenen sehr unangenehm anfühlt und sogar Hörbeschwerden hervorruft.
Sollten Sie Symptome dieser Art bemerken, empfehlen wir einen HNO-Arzt aufzusuchen. Dieser kann Ihren Gehörgang professionell reinigen, damit Sie ihren Hörsinn wieder ungetrübt genießen können

Info-Paket "Gutes Hören"
Jetzt gratis anfordern!

Sliding banner form

Type: 

Online-Infopaket "Gutes Hören"

In unserem Infopaket fassen wir die wichtigsten Informationen über Hören, Hörverlust und Hörgeräte kompakt für Sie zusammen.

Aus dem Inhalt:
• Hörminderung: Ein Verlust mit Folgen
• Hörverlust erkennen inkl. Selbst-Test
• HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker
• Vorteile & Kosten eines Hörgerätes
• Besuch bei GEERS – Ihre nächsten Schritte