Direkt zum Inhalt

Brauche ich unbedingt zwei Hörgeräte?

Binaurales Hören - Was ist das?

Binaurales bedeutet beidohriges Hören. Es bezeichnet die Fähigkeit, die Richtung einer Schallquelle zu bestimmen. Es wird auch Richtungshören oder räumliches Hören genannt. Der Schall trifft unterschiedlich auf die beiden Ohren. Je nach dem aus welcher Richtung er kommt, trifft er auf das eine Ohr minimal schneller als auf das andere.

Für unser Gehirn reicht die Zeitverzögerung aus: Die Zeitspanne, die zwischen dem Ankommen einer Schallwelle am linken beziehungsweise rechten Ohr liegt, dient dem Gehirn zur Berechnung der Schallrichtung.

Nur wer zwei gesunde Ohren hat, kann zuverlässig orten woher ein Geräusch kommt. Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, herauszuhören, wo sich beispielsweise das klingelnde Telefon oder ein rufendes Kind befindet, könnte das ein Anzeichen für eine Hörminderung sein.

Sie haben Probleme im Straßenverkehr Geräusche zu orten?
Lassen Sie Ihr Hörvermögen kostenlos überprüfen.
 

Zwei Ohren - Zwei Hörgeräte

Wenn bei Ihnen auf beiden Ohren eine Hörminderung festgestellt wurde, brauchen Sie auch zwei Hörgeräte. Bei einer altersbedingten oder durch Lärm verursachten Hörstörung sind in der Regel beide Ohren gleich stark in Mitleidenschaft gezogen. Dann wird der HNO-Arzt auch zwei Hörhilfen verordnen.

Da das menschliche Hören binaural funktioniert und auf zwei voneinander unabhängige Quellen – unsere Ohren – angewiesen ist, müssen beide Ohren mit Hörgeräten versorgt werden. Sonst kann es passieren – wenn Sie nur ein Hörgerät tragen – dass das nicht versorgte Ohr das Hören verlernt, ähnlich einem nicht trainierten Muskel. Eine spätere Versorgung durch ein Hörgerät ist zwar möglich, dann aber mit sehr großem Trainingsaufwand verbunden.

Gerade im Straßenverkehr, kann das binaurale Hören unser Leben retten, da wir so wahrnehmen können von wo ein Auto, eine Straßenbahn oder ein Fahrradklingeln kommt. Wichtig ist die beidseitige Hörgeräteversorgung auch, um aus störenden Umgebungsgeräuschen Sprache herauszufiltern. Daher machen zwei Hörgeräte oft auch dann Sinn, wenn ein Ohr weniger stark von Schwerhörigkeit betroffen ist. Um ein optimales Hörergebnis zu erzielen, braucht der Mensch beide Ohren.

Dieses Thema könnte Sie ebenfalls interessieren:

Ablauf Hörgeräteversorgung
Wie funktioniert die Hörgeräteversorgung? Vom Gefühl „Ich glaube, ich hör‘ schlecht.“ bis hin zur Anpassung der Hörgeräte ist der Weg gar nicht weit und erst recht nicht kompliziert. Unsere Hör-Spezialisten begleiten Sie dabei und erklären Ihnen jden Prozess ausführlich. Erfahren Sie hier alles über: Hörtest, Hörgeräte-Verordnung beim Arzt, Auswahl der Hörgeräte, Gewöhnung und Feinanpassung - Schritt für Schritt zum Hörgerät. » Mehr erfahren

Info-Paket "Gutes Hören"
Jetzt gratis anfordern!

Sliding banner form

Type: 

Online-Infopaket "Gutes Hören"

In unserem Infopaket fassen wir die wichtigsten Informationen über Hören, Hörverlust und Hörgeräte kompakt für Sie zusammen.

Aus dem Inhalt:
• Hörminderung: Ein Verlust mit Folgen
• Hörverlust erkennen inkl. Selbst-Test
• HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker
• Vorteile & Kosten eines Hörgerätes
• Besuch bei GEERS – Ihre nächsten Schritte