Mo-Fr: 8:00 - 17:00 Uhr 0800 666 7777

So wie alle Menschen verschieden sind, gleicht auch keine Hörschwäche der anderen. Daher gibt es auch nicht DAS eine Hörgerät, welches für alle passt. Zum Glück lässt sich mithilfe eines Hörgeräteakustikers ein Hörgerät finden, welches perfekt an die eigenen Bedürfnisse und die jeweilige Hörminderung angepasst ist. Wie der Weg bis zum Kauf des Hörgerätes aussehen kann und was Sie dabei berücksichtigen sollten, verraten wir Ihnen hier.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Haben Sie den Eindruck, bei Gesprächen oder zu Hause vor dem Fernseher zunehmend schlechter zu hören? Oder werden Sie schon einmal von Ihren Gesprächspartnern darauf hingewiesen, dass Sie Ihr Gehör überprüfen lassen sollten? Das könnten Anzeichen für eine potenzielle Schwerhörigkeit sein.

Um herauszufinden, ob Sie möglicherweise an einem Hörverlust leiden, können Sie hier einen 
kostenlosen Online-Hörtest zur ersten Einschätzung Ihres Gehöres durchführen. Danach empfehlen wir Ihnen, einen unverbindlichen Hörtest bei Ihrem Hörgeräteakustiker zu machen. 

Wenn eine Hörminderung vorliegt wird Ihnen unser Hörgeräteakustiker anraten den Hals-Nasen-Ohren-Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen.
Dessen Verordnung ist notwendig, damit die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse in die Wege geleitet werden kann, denn bei einer medizinischen Notwendigkeit sind die gesetzlichen Krankenkasse zur Übernahme eines Festbetrags verpflichtet. Dazu macht auch der Hals-Nasen-Ohrenarzt einen Hörtest und stellt fest, welche medizinische Ursache Ihrem Hörverlust zugrunde liegt. Er untersucht, ob Ihre Schwerhörigkeit organische Ursachen hat und führt verschiedene Tests wie einen Schallpegeltest oder ein Audiogramm durch. 

Mit der Verordnung von Ihrem HNO-Arzt gehen Sie wieder zum Hörgeräteakustiker, um gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Er steht Ihnen gerne für eine individuelle Beratung zur Verfügung und hilft bei der Suche des passenden Hörgeräts für Ihre Bedürfnisse.

Welches Hörgerät soll ich kaufen?

Welches Hörgerät zu Ihnen passt, hängt von einigen Faktoren ab. Zum einen von der Art und der Stärke der Schwerhörigkeit, zum anderen auch von der individuellen Lebens- und Arbeitssituation. Wenn Sie häufig mit Menschen zu tun haben oder viel telefonieren müssen, brauchen Sie ein anderes Hörgerät, als wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, ihre Freizeit aktiv gestalten oder vorwiegend zu Hause sind. Anhand dieser Faktoren ergibt sich schon eine engere Auswahl an möglichen Modellen. Häufig spielt auch die Technik-Affinität, der Beitrag durch die Krankenkasse und natürlich der persönliche Tragekomfort eine entscheidende Rolle beim Kauf eines Hörgeräts.
Dabei gibt es auch große Unterschiede zwischen Hinter-dem-Ohr-Geräten und Im-Ohr-Geräten. Je nach Bauform und Funktionen unterscheidet sich natürlich auch der Preis des Gerätes.

Günstige Hörgeräte und Premium-Hörgeräte unterscheiden sich meistens in den angebotenen Zusatzfunktionen. So können moderne Hörgeräte zum Beispiel direkt mit dem Smartphone, TV- oder Audio-Gerät verbunden werden. Auch die Wahl der Stromversorgung sollte berücksichtigt werden: Sie können sich zwischen Modellen mit Hörgerätebatterien, die jeweils gewechselt werden müssen, und Modellen mit wiederaufladbaren Akkus entscheiden. Ein Hörgeräte-Vergleich lohnt sich also auf jeden Fall.

Unterschied zwischen Hörgerät und Hörverstärker

Fragen Sie sich, ob Sie für Ihren Hörverlust einen Hörverstärker in Betracht ziehen sollen?
Eines ist klar: Ein Hörverstärker lässt sich nicht direkt mit einem Hörgerät vergleichen. Hörverstärker besitzen zwar ebenfalls ein Mikrofon und einen Verstärker und erinnern im Aufbau und Form an übliche Hörgeräte. Sie können jedoch nur die Lautstärke erhöhen und dementsprechend nicht an Ihren individuellen Hörverlust oder Ihre persönlichen Wünsche angepasst werden. Zudem werden Hörverstärker auch nicht vom Arzt verordnet und meistens ohne Beratung verkauft. Bei einem Hörverlust empfehlen wir Ihnen also ein Hörgerät. 
 

Wie wird das Hörgerät optimal eingestellt?

Damit das Sprachverstehen in jeder Alltagssituation gegeben ist, muss zuerst die perfekte Einstellung des Hörgerätes gefunden werden. Dabei helfen Ihnen unsere erfahrenen Hörgeräteakustiker. Gemeinsam mit Ihnen finden sie das passende Hörgerät und stellen es aufgrund Ihrer Hörkurve für Sie ein. Dann können Sie das Hörgerät im Alltag testen. Die Einstellungen werden so lange optimiert, bis Sie absolut zufrieden sind und sich vor allem an das wiedergewonnene Hören gewöhnt haben.
An das „Wiederhören“ muss sich das Gehirn nämlich erst gewöhnen, da dies nicht so schnell funktioniert wie beispielsweise beim Aufsetzen einer Brille. Die Anpassung des eigenen Hörgerätes sowie das Training im Umgang mit der Technik erfordert etwas Geduld. Doch es lohnt sich: Ein funktionierendes und perfekt eingestelltes Hörgerät bringt die Lebensqualität des guten Hörens zurück! Unsere erfahrenen Hörgeräteakustiker helfen Ihnen gerne bei der Auswahl und Einstellung.

3 Schritte zum guten Hören: 

1. Schritt: Bedarfsanalyse
Wir klären, welche Situationen Ihr Gehör im Alltag meistern muss und führen einen Hörtest durch. Gemeinsam wählen wir anschließend ein, Ihren Bedürfnissen entsprechendes, Hörgerät aus. Natürlich erhalten Sie volle Transparenz über die anfallenden Kosten.
2. Schritt: Neues Hören
Gemeinsam stellen wir die Hörgeräte auf Ihr Hörempfinden ein und überprüfen den neuen Hörerfolg. Ab sofort können Sie die Hörgeräte im Alltag nutzen, um gutes Hören in Ihren persönlichen Hörsituationen zu erleben.
3. Schritt: Qualitäts-Check
Wir stellen die Qualität Ihres neuen Hörens sicher. Für ein bestmögliches Hörgefühl führen unsere Hörgeräteakustiker letzte Feineinstellungen an Ihren Hörgeräten durch. Außerdem übernehmen wir nach der finalen Prüfung durch Ihren HNO-Arzt auf Wunsch die Abwicklung mit Ihrer Krankenkasse.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Kostenlose Beratung durch Hör-Experten in Ihrer Nähe.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch in einem der über 580 GEERS Fachgeschäfte bundesweit. Füllen Sie einfach das Formular aus, wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Anrede *

Vorname *

Nachname *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer *

PLZ *

Fachgeschäft wählen: *

Datenschutzhinweis *

Ja, ich habe den Datenschutzhinweis zur Kenntnis genommen und bin mit der (telefonischen) Kontaktaufnahme durch GEERS einverstanden. Informationen zu persönlichen Rechten und zum Widerruf unter geers.de/informationspflicht/.

 

Wie läuft der Hörgeräte Test ab?

Bei GEERS haben Sie die Möglichkeit unterschiedliche Hörhilfen kostenfrei im Alltag zu testen, um das passende Gerät zu finden. Der Ablauf ist simpel: Nach Abschluss des kostenlosen Hörtests beraten Sie unsere Hörakustiker hinsichtlich der verschiedenen Hörsysteme, die für Sie in Frage kommen. Gemeinsam gehen Sie die verschiedenen Modelle und ihre Eigenschaften durch und entscheiden sich zunächst für ein Modell. Das Gerät wird dann ganz individuell auf Ihren Hörverlust und Ihre Wünsche angepasst. Nun dürfen Sie die Höhrhilfe einige Wochen tragen und im Alltag testen. Während des kostenlosen Probetragens notieren Sie sich, wann Sie gut hören konnten, wann Ihr Hörelebnis lediglich in Ordnung war und wann Sie gar nicht zufrieden waren. Mithilfe dieses kleinen Hör-Tagebuchs (kann bei Hörgeräten mit modernster Technik auch in einer App festgehalten werden) kann der Hörgeräte-Akustiker dann eine erneute Anpassung des gleichen Gerätes vornehmen. Alternativ können Sie auch ein weiteres Hörgeräte-Modell testen.
 

Wieso ist ein Hörgeräte Test sinnvoll?

Das kostenlose Probetragen ist immer sinnvoll, denn der Prozess der Hörgeräteanpassung ist extrem individuell und muss stets auf die persönliche Hörsitutaion abgestimmt werden. Gerade für Hörgeräte-Neulinge, die noch nie ein modernes, digitales Hörgerät am Ohr hatten, empfiehlt es sich die kleinen Technikwunder vor dem Kauf erst einmal zu testen. So kriegen Sie auch ein Gefühl für die Unterschiede zwischen zuzahlunsgfreien Hörgeräten und etwas teureren Geräten und können entscheiden welche Technikstufe für Sie die passende ist. 
Der Hörgeräte Test ermöglicht Ihnen das neue Hörsystem in gewohnter Umgebung, in lauten Gesprächssituationen oder auch bei Veranstaltungen wie einem Kino- oder Konzertbesuch zu testen. Auch der Tragekomfort kann durch das Probetragen besser beurteilt werden – schließlich soll Ihre Hörhilfe auch angenehm im und am Ohr sitzen und nicht drücken. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.