Direkt zum Inhalt

Die häufigsten Falschaussagen über Hörgeräte

04/09/2015
Martin
Hörgerät

Einigen Menschen fällt es schwer sich mit dem Gedanken anzufreunden, ein Hörgerät zu tragen. Dabei sind die meisten Ängste und Vorurteile unbegründet. In den letzten Jahren hat sich viel getan: Tragekomfort, Hörqualität und das Aussehen haben sich ähnlich rasant entwickelt wie Computer oder Mobiltelefone. Mit einigen Vorurteilen wollen wir heute daher aufräumen.

Ein Hörgerät lässt mich alt aussehen.
Hörgeräte sind heutzutage modern und fast unsichtbar. Kein Vergleich zu den „braunen Prothesen“, die einige vielleicht noch von früher kennen. Die Technik hat sich extrem verkleinert – so sehr, dass neben Mini-Hörgeräten hinter dem Ohr auch „Im-Ohr-Geräte“ immer beliebter werden. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Design- und Farbvarianten, die zum einen sehr diskret sind und zudem einen hohen Tragekomfort bieten.

Für ein Hörgerät bin ich nicht schwerhörig genug.
Andersherum gefragt: Bin ich für eine Brille nicht blind genug? Bei einer Sehschwäche korrigieren wir diese bereits bei kleinsten Abweichungen. Nicht nur um besser sehen zu können, sondern auch um einer weiteren Verminderung der Sehstärke vorzubeugen - genauso sieht es bei Schwerhörigkeit aus. Eine unbehandelte Hörminderung bedeutet oft, dass die Wahrnehmungsfähigkeit immer stärker eingeschränkt wird. Ein Hörgerät dient daher in erster Linie dazu, die Lebensqualität seines Trägers zu erhöhen und einem weiteren Hörverlust vorzubeugen. Schließlich möchte jeder die Gespräche mit seinen Liebsten auch verstehen oder die Klänge der Lieblingsband genießen können. Es gibt keinen Grund darauf zu verzichten!

Gegen meinen Tinnitus sind Hörgeräte keine Hilfe.
Die Technik in der Hörgeräte-Akustik hat in den letzten Jahren große Sprünge gemacht. Eine tolle Innovation sind sogenannte „Noiser“. Diese erzeugen ein Hintergrundrauschen, welches den Tinnitus überlagert und so erträglicher macht. Der Noiser ist auch für Personen ohne Tinnitus, die an regelmäßigem Ohrrauschen leiden, bestens geeignet.

Beim Telefonieren stört ein Hörgerät mehr, als dass es mir hilft.
Ältere Hörgeräte haben beim Telefonieren öfters zu unangenehmen Störgeräuschen geführt. Durch spezielle Induktionsschleifen lässt sich heutzutage der Ton vom Telefon direkt auf die Hörgeräte übertragen – für bestes Sprachverstehen ohne Störgeräusche.

Gute Hörgeräte sind viel zu teuer.
Ein gutes Hörgerät ist bezahlbarer als Sie vielleicht zunächst denken! Natürlich gibt es Hörgeräte in sämtlichen Preiskategorien. Von Nulltarif bis Edelgerät – das Angebot ist riesig. Von der Krankenkasse gibt es derzeit einen Zuschuss von ca. 741 Euro. Informieren Sie sich bei Ihrem Hörgeräteakustiker über die verschiedenen Preisklassen, hier findet sich für jedes Bedürfnis und jeden Geldbeutel das passende Hörgerät.

Info-Paket "Gutes Hören"
Jetzt gratis anfordern!

Sliding banner form

Type: 

Online-Infopaket "Gutes Hören"

In unserem Infopaket fassen wir die wichtigsten Informationen über Hören, Hörverlust und Hörgeräte kompakt für Sie zusammen.

Aus dem Inhalt:
• Hörminderung: Ein Verlust mit Folgen
• Hörverlust erkennen inkl. Selbst-Test
• HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker
• Vorteile & Kosten eines Hörgerätes
• Besuch bei GEERS – Ihre nächsten Schritte