Mo-Fr: 9:00 - 17:00 Uhr 0800 666 7777

Wenn Sie jemals unter juckenden Ohren gelitten haben, wissen Sie, wie lästig das ist. Bei manchen Betroffenen ist der Juckreiz so stark, dass sie sich Objekte wie Schlüssel, Wattestäbchen oder sogar Zahnstocher in die Ohren stecken. Sich Objekte in die Ohren zu stecken, ist jedoch nie ratsam. Sie riskieren so, Ihren Gehörgang und Ihr Trommelfell zu verletzen. Was Sie stattdessen tun sollten? Wie können Sie juckende Ohren am Besten behandeln? Tatsächlich hängt die beste Behandlungsmethode davon ab, was den Juckreiz auslöst.

Was verursacht Juckreiz im Gehörgang?

Juckende Ohren können verschiedene Ursachen haben. Während der Juckreiz in den meisten Fällen harmlose Ursachen hat, kann er in einzelnen ein Zeichen einer schweren Erkrankung sein. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich mit möglichen Ursachen vertraut zu machen, um die richtige Lösung für Ihr Problem zu finden.
Ohrenentzündungen
Juckende Ohren können ein Symptom einer Ohrenentzündung sein. Je nach dem Erreger, der die Entzündung ausgelöst hat, kann es sich um eine bakterielle, virale oder mykotische Ohrenentzündung handeln. Otitis Externa oder Außenohrentzündung ist eine der möglichen Formen und führt zu schweren Ohrenschmerzen sowie Juckreiz im Gehörgang. Diese Erkrankung ist auch als Schwimmerohr bekannt. Sie kann auftreten, wenn beim Schwimmen Wasser im Gehörgang eingeschlossen wird.
 
Otitis Media greift das Mittelohr an und verursacht ähnliche Symptome wie Otitis Externa. Aufgrund von häufigen Erkältungen und verstopften Eustachischen Röhren sind Kinder davon besonders oft betroffen.
 
Bei Pilzinfektionen ist der Juckreiz normalerweise stärker. Abgesehen davon ist es mitunter schwierig, festzustellen, was für eine Art Ohrenentzündung vorliegt. Ärzte beginnen oft damit, Antibiotika zu verschreiben. Sollte die Behandlung scheitern, nehmen sie dann an, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt.
Ohrenschmalzansammlungen
Ihr Ohrenschmalz (Cerumen) hat mehrere wichtige Aufgaben. Eine davon ist, die Haut im Gehörgang feucht zu halten. Außerdem schützt es das Trommelfell vor Umwelteinflüssen. Ohrenschmalz nimmt tote Hautzellen und Schmutz auf und befördert diese über das Außenohr nach außen. Zu viel des Guten kann aber auch schädlich sein. Das trifft auch auf Ohrenschmalz zu. Zu viel davon kann Juckreiz hervorrufen.
 
Wenn sich in Ihren Ohren zu viel Schmalz angesammelt hat, widerstehen Sie der Versuchung, es mit einem Wattestäbchen zu entfernen. Objekte – einschließlich Wattestäbchen – in Ihren Gehörgang zu stecken, ist eine schlechte Idee. Damit schieben Sie das Ohrenschmalz nur noch weiter hinein, wo es dann stecken bleiben kann. Rezeptfreie Ohrentropfen, die das Schmalz auflösen, sind wesentlich besser geeignet. Entfernen Sie dabei nicht zu viel Schmalz, denn zu wenig davon kann Ihre Ohren austrocknen und wieder zu Juckreiz führen.
Allergien

Auch allergische Reaktionen können zu Juckreiz im Innenohr führen. Pflegeprodukte wie Shampoos und Duschgels sind oftmals die Auslöser. Wenn Sie oft Musik hören, machen Sie immer wieder Pausen und tragen Sie Ihre Kopfhörer nicht stundenlang. Kopfhörer und Ohrenstöpsel schleppen Bakterien und Schmutz in Ihren Gehörgang ein, die Juckreiz auslösen und sogar zu Infektionen führen können.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Juckreiz auf eine Allergie zurückzuführen ist, finden Sie heraus, was der Auslöser ist und hören Sie sofort auf, das Produkt zu verwenden.

Hörgeräte und Ohrringe aus Nickel wurden ebenfalls mit juckenden Ohren in Verbindung gebracht. Das Problem mit Hörgeräten ist ihre Kunststoffbeschichtung. Wenn Sie sensible Haut haben, kann es sein, dass Sie eine Allergie auf dieses Material entwickeln. Wenn Sie Hörgeräte tragen, kann es aber auch sein, dass hinter dem Hörgerät eingeschlossenes Wasser den Juckreiz auslöst.

Wenn Ihr Hörgerät der Grund für den Juckreiz ist, kann Ihnen ein Gehörspezialist oder HNO-Arzt helfen, eine Lösung zu finden. Kontaktieren Sie bitte ein Hörzentrum in Ihrer Nähe, um einen Termin zu vereinbaren und Hilfe von einem Spezialisten zu bekommen.

Ekzeme und Schuppenflechte
Ekzeme können sich in allen Bereichen des Körpers entwickeln Wenn Ohrenekzeme ohne eindeutige Ursache auftreten, spricht man von einer auralen ekzematösen Dermatitis. Wenn Sie unter einer Psoriasis leiden, sind Sie auch für diese Hauterkrankung anfälliger. Eine der Hauptsymptome eines Ohrenekzems ist Juckreiz im oder um das Ohr herum.
Nahrungsmittelallergien
2,5 Millionen Kanadier leiden an Nahrungsmittelallergien. Wenn auch Sie auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch reagieren, löst Kontakt mit diesen eine ungesunde Immunreaktion aus. Wenn Sie unter Heuschnupfen oder einer Pollenallergie leiden, kann es sein, dass Sie eine Erkrankung namens orales Allergiesyndrom entwickeln. Diese Form der Allergie kann Sie daran hindern, bestimmte Früchte, Sorten von Gemüse oder Baumnüsse zu essen. Wenn Sie von diesem Syndrom betroffen sind, können Ihre Ohren zu jucken beginnen, wenn Sie diese Nahrungsmittel zu sich nehmen. Andere Symptome des Syndroms sind ein Jucken, Kribbeln, Kratzen oder Anschwellen des Munds, der Zunge oder des Rachens und viele mehr. Der Juckreiz sollte verschwinden, sobald Sie die Nahrung schlucken. Bei einer schweren Nahrungsmittelallergie kann es notwendig sein, dass Sie jederzeit einen EpiPen bei sich tragen.
Falsche Reinigung der Ohren
Obwohl Sie manchmal versucht sein werden, Ihre Ohren mit Wattestäbchen zu reinigen, sollten Sie das unterlassen, da dies Entzündungen im Gehörgang und Juckreiz hervorrufen kann. Sie sollten niemals irgendwelche Objekte in Ihren Gehörgang stecken, sondern Ihre Ohren fachgerecht reinigen.

Was sind die Symptome von juckenden Ohren?

Zugegeben: Es ist schwierig, der Versuchung zu widerstehen, dem Juckreiz im Ohr nachzugeben und zu kratzen. Denken Sie aber daran: Kratzen macht die Sache wahrscheinlich noch schlimmer. Die Symptome von juckenden Ohren sind mannigfaltig und hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn Ihr Ohr entzündet ist, könnten Sie – abgesehen vom Juckreiz – auch Fieber, geschwollene Ohren oder sogar Ausfluss entwickeln.

Wie kann ich selbst Abhilfe bei juckenden Ohren schaffen?

In den meisten Fällen sind Hausmittel ausreichend, um den Juckreiz zu beseitigen. Es ist aber unumgänglich, die Quelle des Problems festzustellen. Die Art des Heilmittels hängt von der Ursache des Juckreizes ab. Häufig werden Salben auf Capsaicin-Basis eingesetzt. Capsaicin ist ein Stoff, den man auch in Chilischoten findet. Seien Sie bei der äußerlichen Verwendung der Salbe auf offenen Wunden oder sonnenverbrannter, aufgeplatzter, trockener, rissiger und gereizter Haut vorsichtig.

Auch die Natur hält effektive Heilmittel bereit. Wenn Ihr Ohrenproblem von Trockenheit ausgelöst wird, träufeln Sie ein paar Tropfen Olivenöl in Ihren Gehörgang, um seinen normalen pH-Wert wieder herzustellen und Ihm Feuchtigkeit zuzuführen. Statt Olivenöl können Sie auch Aloe Vera versuchen.

Wenn der Juckreiz von einer allergischen Reaktion ausgelöst wird, ist es das Beste, sich von dem jeweiligen Stoff fernzuhalten. Vielleicht müssen Sie Ihre Ohrringe oder Ihr Shampoo gegen eine natürlichere Alternative eintauschen.

Sollten Sie an einer Ohrenentzündung leiden, kann Ihr Arzt Antibiotika oder rezeptpflichtige Ohrentropfen verschreiben, um die Infektion zu beseitigen. Wenn die Infektion einmal besiegt ist, sollte auch der Juckreiz verschwinden.

Sie sehen also: Juckende Ohren können ein Zeichen verschiedener Probleme sein. Bevor Sie irgendwelche Tropfen oder Salben in Ihre Ohren geben, holen Sie eine fachgerechte Diagnose eines Arztes ein.