Direkt zum Inhalt

Kopfhörer – wie sie unser Hören beeinflussen

10/30/2015
Sarah
Mann mit Kopfhörer

Ständige Beschallung aus Kopfhörern kann zu einer Beeinträchtigung des Hörvermögens führen, das sollte mittlerweile bekannt sein. Doch auch im Straßenverkehr kommt es immer wieder zu Unfällen, da Verkehrsteilnehmer aufgrund der Musik aus ihren Kopfhörern andere nicht oder nicht richtig hören konnten. Häufig sind Kopfhörer so konstruiert, dass sie die Umgebungsgeräusche ausblenden. Im Verkehr ist dies jedoch nicht ungefährlich.

Denn schließlich sind Sehen und Hören unsere wichtigsten Wahrnehmungssinne im Straßenverkehr. Durch das Musikhören können wichtige Warnsignal nicht wahrgenommen werden, da diese in der Regel akustischer Art sind: Hupen, Klingeln oder Fahrgeräusche von einem herannahenden Zug. Wer jedoch Umgebungsgeräusche ausblendet, bringt sich und andere in Gefahr.

Die Gesetzeslage im Straßenverkehr
Laut § 23 der Straßenverkehrsordnung ist ein Fahrzeugführer dafür verantwortlich, dass seine Sicht und Gehör nicht eingeschränkt werden. Aus diesem Grund ist die Verwendung von Kopfhörern z. B. während des Fahrradfahrens verboten beziehungsweise nur dann erlaubt, wenn die akustische Wahrnehmung nur unwesentlich beeinträchtigt ist. Beispielsweise ist das Tragen eines Ohrstöpsels in einem Ohr erlaubt, wenn man mit dem anderen Ohr alles gut wahrnehmen kann. Das Kopfhörertragen hat unter Umständen Konsequenzen: So wird ein Bußgeld in Höhe von zehn Euro fällig, wenn Radfahrer von der Polizei erwischt werden.

Für Fußgänger gibt es ein solches Verbot nicht. Allerdings müssen auch sie sich so verhalten, dass andere nicht gefährdet oder behindert werden. Deshalb ist es ratsam auf Kopfhörer zu verzichten – egal ob als Radfahrer, Autofahrer, Jogger oder Fußgänger. Das gleiche gilt auch für das Telefonieren oder Schreiben von Nachrichten mit dem Handy.

Wichtig: das Gehör schützen
Vor allem junge Leute sind häufiger mit Musik im Ohr unterwegs. Laut einer Studie des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ist jeder fünfte 15- bis 34Jährige regelmäßig mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Neben der Gefahr im Verkehr wird dabei auch nur allzu gern vergessen, wie schädlich Kopfhörer und laute Musik für den Hörsinn sind. Die Beeinträchtigungen durch Lärm sind irreparabel, deshalb empfehlen wir laute Musik über Kopfhörer nur in Maßen zu genießen und das Gehör vor dauerhaftem Lärm zu schützen.


Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:


Info-Paket "Gutes Hören"
Jetzt gratis anfordern!

Sliding banner form

Type: 

Online-Infopaket "Gutes Hören"

In unserem Infopaket fassen wir die wichtigsten Informationen über Hören, Hörverlust und Hörgeräte kompakt für Sie zusammen.

Aus dem Inhalt:
• Hörminderung: Ein Verlust mit Folgen
• Hörverlust erkennen inkl. Selbst-Test
• HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker
• Vorteile & Kosten eines Hörgerätes
• Besuch bei GEERS – Ihre nächsten Schritte