Direkt zum Inhalt

3 Tipps zur richtigen Pflege Ihres Hörgerätes

03/02/2016
Trockenbox

Hörgeräte trainieren das Gehör und helfen dabei, dass Betroffene wieder aktiv an Gesprächen teilnehmen und soziale Kontakte mit Freude pflegen können. Dazu muss die Hörhilfe jedoch täglich „im Einsatz“ sein. Das erfordert nicht nur vom Träger einige Disziplin, sondern auch von der Technik in den kleinen Wunderwerken.

Dabei ist die richtige Pflege der Hörhilfen entscheidend. Egal ob Hinter-dem-Ohr-Systeme oder Im-Ohr-Geräte: Nur wenn sie täglich fachgerecht gereinigt und getrocknet werden, ist die Funktion langfristig gewährleistet. Die folgenden Tipps helfen dabei, die Lebensdauer von Hörhilfen zu verlängern.

Hitze, Frost und Feuchtigkeit vermeiden
Die heutigen Hörgeräte sind in der Regel klein und unscheinbar, doch in ihnen steckt Hochleistungstechnik. Die Mikro-Elektronik ist jedoch empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen. So halten sie zwar Schweiß beim Sport oder auch Spritzwasser ab, aber wasserdicht sind sie nicht. Unter der Dusche, beim Schwimmen gehen oder auch in der Sauna sollten sie deshalb nicht getragen werden. Vorsicht auch bei Aktivitäten in der kalten Jahreszeit: Frost greift die Elektronik ebenso an. Hörgeräteträger sollten sie deshalb mit einer Mütze oder einem Stirnband schützen.

Wird das Hörgerät trotzdem einmal nass, darf es nicht mit einem Föhn oder auf der Heizung getrocknet werden, denn Hitze kann die Technik ebenfalls beschädigen. Nutzen Sie für die Trocknung immer eine elektronische Trockenbox für Hörgeräte oder spezielle Trockenkapseln. Vorsicht auch beim Frisieren: So kann etwa Haarspray im Inneren des Hörgerätes Schaden durch Verkleben anrichten.

Täglich reinigen, aber richtig
Aggressive Reinigungs- oder Spülmittel auf Alkoholbasis oder Lösungsmittel dürfen nicht zur Reinigung verwendet werden. Sie greifen das Gerät an und können die elektronischen Teile beschädigen. Bei Hinter-dem-Ohr-Systemen lässt sich der Schallschlauch abnehmen und kann in eine spezielle Reinigungsflüssigkeit gelegt werden. Das eigentliche Gerät wird am besten mit einem speziellen Reinigungstuch vorsichtig abgerieben. Noch empfindlicher sind Im-Ohr-Geräte. Diese sollten lediglich mit einem feuchten Desinfektionstuch gereinigt werden. Spezielle Reinigungshilfen, wie kleine Bürsten, gibt es beim Hörgeräteakustiker.

Keine herkömmlichen Batterien verwenden
Die empfindlichen Systeme am Ohr oder im Gehörgang benötigen die richtigen Batterien. Um die Lebensdauer des Hörgerätes zu verlängern, sollten nur Hörgerätebatterien und keine herkömmlichen Knopfzellen aus der Drogerie verwendet werden. Diese haben eine zu hohe Spannung und können deshalb einen Kurzschluss im Gerät verursachen. Wie lange eine Batterie hält, hängt von Gerät und Tragezeit ab. Wer länger verreist, sollte daher immer passende Ersatzbatterien mitnehmen.

Info-Paket "Gutes Hören"
Jetzt gratis anfordern!

Sliding banner form

Type: 

Online-Infopaket "Gutes Hören"

In unserem Infopaket fassen wir die wichtigsten Informationen über Hören, Hörverlust und Hörgeräte kompakt für Sie zusammen.

Aus dem Inhalt:
• Hörminderung: Ein Verlust mit Folgen
• Hörverlust erkennen inkl. Selbst-Test
• HNO-Arzt und Hörgeräteakustiker
• Vorteile & Kosten eines Hörgerätes
• Besuch bei GEERS – Ihre nächsten Schritte